Nicht nur für Eingeweihte

17. April 2017 Christina Kockerd 0

Theaterliebhaber und angehende Live-Art-Fans können seit Anfang der Spielzeit in München ein neues Theater besuchen: das HochX präsentiert sich als Vorkämpfer der freien Szene und möchte ein breites Publikum ansprechen – zeitgenössische Kunst für jedermann?

Die letzte Karawanserei

5. Juni 2016 philtrat 0

Eine dunkle Bühne. Plötzlich ein schwarzes, schäumendes, wütend tosendes Meer, auf dem ein Schiff wie ein Spielzeug hin und her geworfen wird. Menschen versuchen, an […]

Flüchtlingsschicksale auf der Bühne

1. Juni 2016 philtrat 0

Von: Johanna Simon In Zeiten von wöchentlichen Bootsunglücken im Mittelmeer und europäischer Ratlosigkeit zur Flüchtlingsproblematik rücken sie immer in den Fokus: 500 Flüchtlinge, 30 Tote, bloße […]

Bittersüßer Abschied

23. Juli 2015 Lorena Meier 0

Es beginnt ganz bescheiden in diesem einen Kämmerlein, da oben unter dem Dach. Diese zwei, drei Zimmer, die man in der ersten Vorlesungswoche nie findet. Die mit den Schrägen, wo es im Sommersemester immer so heiß ist. Ja, genau die. Niemand weiß so genau, was man zu erwarten hat.

Kunst machen oder Gemüse

26. Januar 2015 philtrat 0

Egal ob in den Stücken Fassbinders, Heiner Müllers oder zuletzt als Mephisto in Goethes Faust – Bibiana Beglau schlägt das Münchner Theaterpublikum in ihren Bann. Mit Philtrat spricht die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin über Herzkranzverfettung, Affenbrotbäume und Giraffengeburten. Und über Theater.

Stadt- und Landflucht nach Oscar Wilde

Spontane Assoziationen zum Vornamen Ernst: Großvater, Lehnsessel, Herr Jünger, Gegenteil von heiter oder gelassen. Ernst ist nicht unbedingt der exotischste Vorname, kein Name für einen aufbrausenden Jungspund oder einen rassigen Liebhaber – oder etwa doch? Oscar Wildes „Bunbury oder von der Notwendigkeit, Ernst zu sein“ im Cuvilliéstheater.