Mapping Hadern – Studierende des Departments Kunstwissenschaften machen Stadtteilkultur

Studierende der LMU laden am Freitag, den 2. Februar um 19.30 Uhr, ein zur Spurensuche durch das Stadtviertel Hadern. Mit Fotos, Videos und Live-Musik kuratieren und gestalten die NachwuchsveranstalterInnen einen Abend im Rahmen der aktuellen Fotoausstellung südwestwärts von Marcio Schuster im Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Von Franziska Gorissen

Von der Idee bis zur Durchführung einer Veranstaltung ist es ein langer Weg. Aber wie plant man eigentlich eine Veranstaltung? Studierende am Department Kunstwissenschaft können dafür Kurse zur Einführung ins Kulturmanagement besuchen. In fächerübergreifenden Praxisseminaren lernen Studierende dort das Handwerkszeug zur Veranstaltungsorganisation. Mit Experten aus der Kulturpraxis als Mentoren gewinnen sie Einblicke in die umfangreiche Organisation einer Kulturveranstaltung – von der Konzept- und Dramaturgiegestaltung über die Künstlersuche bis hin zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Durchführung der Veranstaltung. Im Rahmen eines solchen Seminars unter der Leitung von Dr. Dana Pflüger entstand so im Laufe dieses Wintersemesters das Konzept für den Abend Mapping Hadern. Mit Fotos, Videos und Live-Musik auf Spurensuche im Stadtviertel. Im Fokus der Veranstaltung steht das Stadtviertel Hadern im Münchner Südwesten. Der Blick auf das Viertel wird aber ein ganz ungewohnter sein: Verschiedene Künstler sind eingeladen, mittels unterschiedlicher Medien und ihrer jeweiligen Kunstform neue Blicke auf diesen Teil Münchens zu werfen.

Auf Erkundungstour im Stadtbezirk 20

Für die Veranstaltung konnte das Department Kunstwissenschaften der LMU das Stadtteilkulturzentrum Guardini90 als Veranstaltungsort und Kooperationspartner gewinnen. Im Rahmen der dort stattfindenden Fotoausstellung südwestwärts von Marcio Schuster (19. Januar bis 23. Februar 2018) setzen sich die NachwuchsveranstalterInnen mit Fotos, Videos und Live-Musik eingehend mit dem Stadtteil auseinander: Welche Menschen leben hier und wie leben sie? Welche Generationen treffen hier aufeinander und an welchen Orten begegnen sie sich?

Der deutsch-brasilianische Fotograf Marcio Schuster hat sich für sein Fotoprojekt auf  Streifzug durch das Viertel begeben, um Momentaufnahmen des Haderner Alltagslebens festzuhalten und die vielen Facetten dieses Bezirks mit seiner Kamera aufzuspüren. Von den Studierenden eingeladen ist außerdem Videokünstlerin Jana Gleitsmann. Ihre Videos kommentieren und erweitern für einen Abend die Ausstellung mit Bewegtbildern aus Hadern und kreieren eine weitere Sicht auf das Viertel. Ebenso mit auf der Bühne stehen Akkordeonist Simon Japha sowie der Haderner Pianist Bernhard Zink. Sie interpretieren live die Videos und eröffnen dem Zuschauer neue klangliche Perspektiven auf ihren Stadtteil. Nach der Veranstaltung hat das Publikum die Möglichkeit, bei entspannter Atmosphäre persönlich mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

 

Mapping Hadern
Freitag, 2.2.2018 | 19.30 Uhr
Stadtteilkulturzentrum Guardini90
Guardinistraße 90
81375 München
U-Bahn: Haderner Stern